Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE ERFTSTADT bringt Wasser zu den Aktivisten im Hambacher Wald

Nico Miller, Sprecher des Stadtverbandes, fährt zur Zeit fast täglich nach der Arbeit zum Hambacher Wald. Zusammen mit mehreren Stadtverbandskollegen sorgt er dafür, dass die Polizeiaktionen kritisch beobachtet werden. In der Vergangenheit und gerade auch jetzt, wo sich die Situation täglich zuspitzt. Es kommt vor, dass die Polizei mit großer Härte gegen die Aktivisten vorgeht.

Sobald aber Parteien und Presse vor Ort sind, haben die Aktivisten Schutz vor etwaigen Aktionen.

 

Vorgestern konnte Nico mit seinen Parteikollegen wieder helfen! Die hinter einer abgesperrten Polizeikette eingekesselten, in Baumhäusern befindlichen Aktivisten verlangten dringend nach Wasser. Demonstranten versuchten die Polizei zu bewegen mehrere Wasserflaschen zu den Aktivisten weiterzureichen. Daraufhin über die Absperrung geworfene mit Wasser gefüllte Plastikflaschen wurden aber dann von einem uns namentlich bekannten Truppführer vor den Augen der Aktivisten ausgegossen. 
Auf unsere Nachfrage entgegnete dieser, dass er nichts mehr durchreichen würde, schließlich solle hier morgen geräumt werden. 

Nico telefonierte über zwei Stunden mit den Einsatzleitungen in Aachen und Köln. Er erreichte schließlich, dass die Polizei vor Ort erlaubte, dass er einen 5l Wasserkanister zu den Aktivisten bringen durfte. Am nächsten Morgen wurde dieses Waldcamp, wie auch schon die anderen, dem Erdboden gleichgemacht.

DIE LINKE Erftstadt setzt sich dafür ein: HAMBI bleibt!